Anthony Pompliano drängt weiter auf Krypto-Zuteilung

Anthony Pompliano drängt weiter auf Krypto-Zuteilung von Pensionskassen

Anthony Pompliano von Morgan Creek drängt Pensionsfonds dazu, 1-5 % ihrer Portfolios Bitcoin zuzuweisen.

Während Pensionsfonds mit ihrer Finanzierung bei Bitcoin Code kämpfen, drängt Anthony Pompliano, Mitbegründer von Morgan Creek Digital, sie weiterhin dazu, mehr Bitcoin in ihre Portfolios aufzunehmen.

 Finanzierung bei Bitcoin Code

In einem Brief an die Investoren sagte Pompliano, dass Pensionsfonds wie das California Public Employees‘ Retirement System (CalPERS) gut daran täten, in Bitcoin zu investieren, anstatt ihre Zuteilungen von illiquiden Vermögenswerten zu erhöhen. „Es ist so klar wie möglich – das Hinzufügen einer Zuteilung zu Bitcoin würde die risikobereinigten Renditen für einen öffentlichen Pensionsfonds erhöhen“, sagte Pompliano.

Er schlägt vor, dass Pensionsfonds zwischen 1-5 % ihrer Portfolios Bitcoin zuweisen. Er fügte hinzu:

„Und Sie wollen wissen, wo derzeit die größte Innovation stattfindet? Bitcoin. Es gibt eine Gruppe von Personen, die ein Vermögen von mehr als 150 Milliarden Dollar aufgebaut haben mit dem Ziel, die Position der nächsten globalen Reservewährung zu übernehmen. Wenn dies geschieht, wird es das Vermögen mit der besten Performance für die nächsten 20+ Jahre sein. Aber selbst wenn das nicht geschieht, wird alles gut gehen“.

Morgan Creek hat lange darauf gedrängt, dass mehr Pensionsfonds mindestens 1% Allokation in Bitcoin nehmen.

CEO Mark Yusko sagte im Januar, dass, wenn Stiftungen vor fünf Jahren eine 1%ige Allokation gehabt hätten, sie 9,2% im Alpha – oder der Performance eines Portfolios im Vergleich zu einer Benchmark – gemacht hätten, als die 7,2%, die sie in diesem Zeitraum tatsächlich gemacht haben. Bislang gibt es zwei Pensionsfonds aus Virginia, die in Morgan Creek investiert haben.

Morgan Creek ist nicht der einzige Akteur in der Branche, der das Wachstumspotential von Crypto in der Welt der Pensionen sieht. Die Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Avanti Bank, Caitlin Long, sagte im April gegenüber Cointelegraph, dass die Krypto- und Blockchain-Branche beweisen müsse, dass sie für große Pensionsfonds wie CalPERS solvent ist.