Morgan Stanley Leiter der Abteilung Schwellenländer: Millennials bevorzugen Bitcoin (BTC) gegenüber Gold

Morgan Stanleys Exekutive erklärt, dass bereits 2021 mit einer erhöhten Inflation zu rechnen sei.
Millennials bevorzugen Bitcoin gegenüber Gold bei Investitionen.
Morgan Stanleys Exekutivstaaten Bitcoin (BTC) und Gold sind günstige Optionen für Investoren, um sich gegen die expansive Geldpolitik der Zentralbanken abzusichern. Morgan Stanleys Leiter der Schwellenländer und Chefstratege der globalen Strategie, Ruchir Sharma, erklärte in einem Interview mit Julia Chatterley auf CNN, dass mehr Millennials eine Affinität zum digitalen Gold als zu seinem physischen Gegenstück zeigen, wenn es um Vermögensanlagen geht.

Während globale Gesundheitsteams daran arbeiten, die COVID-19-Pandemie zu bekämpfen, eilten die Zentralbanken zu ihren Druckereien, um Geld zu drucken und damit ihre Wirtschaft anzukurbeln. Laut Sharma wird die verstärkte Geldmengenexpansionspolitik der Zentralbanken zu einer Inflation in der Wirtschaft führen – mit der Vorhersage, dass es in den Vereinigten Staaten bereits 2021 dazu kommen könnte.

Die Gelddruckerei, die expansive Geld- und Fiskalpolitik veranlasst die Anleger, sich nach stabileren Vermögenswerten umzusehen, in die sie investieren können, fuhr er fort.

„Da draußen herrscht das Gefühl, dass angesichts dessen, was die Zentralbanken tun, um so viel Geld zu drucken, nach alternativen Anlagen gesucht wird.

Der erfahrene Anleger riet Anlegern, Gold als einen möglichen Anlagewert zu betrachten, um sich vor der drohenden Inflation zu schützen. Er behauptet, „etwa 5% Gold in seinem Portfolio zu haben, ist keine schlechte Idee“. Für die jüngere Generation und risikoreichere Anleger sind jedoch Kryptowährungen ihre Wahl eines Anlagevermögens.

„Wenn Sie etwas abenteuerlustiger sind – und ich vermute, es hat mehr mit der Demographie zu tun – dann suchen Sie offensichtlich nach Bitcoin und anderen Kryptowährungen. […] Ich denke, einige der älteren [Investoren] kaufen immer noch Gold, und die Millennials kaufen mehr von den Bitcoins und den Kryptowährungen.

Einem Bericht über die BEG vom März zufolge könnten im Zuge des Generationswechsels in den USA über 970 Milliarden Dollar an Vermögen auf den Krypto-Markt gelangen.